Ist der Traum ausgeträumt?

04. März 2013 - David Urmersbach

Friedberg, 02.03.13. Eine Premiere feierte die erste Mannschaft am 11./12. Spieltag der laufenden Saison in der Bezirksoberliga. Zum ersten Mal waren alle "Stammspieler" mit an Bord und es konnte in der nominell besten Besetzung den Federbällen nachgejagt werden. Beim einzigen Doppelheimspieltag der Runde waren die Teams des FC Ebenhofen und des TSV Mindelheim zu Gast.

Viel vorgenommen hatten sich die Herren in den beiden Auftaktdoppeln gegen Mindelheim. Doch leider konnte die Doppelschwäche der vergangenen Spiele nicht abgestellt werden und beide Paarungen mussten sich in drei Sätzen ihren Kontrahenten beugen. Dafür sprangen Diana und Verena in die Presche und bezwangen nach verlorenem 1. Satz die Allgäuerinnen letztlich deutlich. Auch die drei folgenden Herreneinzel konnten souverän gewonnen werden. Zwischenstand: 4:2! Nun war es an Verena gegen ihre leicht favorisierte Gegnerin für den Siegpunkt zu sorgen. In zwei spannenden Durchgängen konnte sie das Match tatsächlich für sich entscheiden! Durch die Niederlage im abschließenden Mixed hieß es am Ende 5:3 für die Heimmannschaft.

Durch diesen Sieg beflügelt sollte jetzt auch gegen den Tabellenvierten gepunktet werden. Mit dem schnellen Gewinn des ersten Herrendoppels ließ sich die Partie auch gut an. Leider wurden aber Farid und Julian nicht für ihr taktisch kluges Spiel belohnt. Durch zu viele Fehler beim Abschluss verloren sie die Partie in drei Sätzen. Nachdem die Überlegenheit der Damen der Gäste außer Frage stand und David sowie Michael ihre Einzel deutlich für sich entscheiden konnten, stand es vor den beiden letzten Matches 3:3. Ein Punktgewinn war immer noch realistisch. Farid und Diana fanden, sicher bedingt durch ihre langen Verletzungspausen, noch nicht zu ihrem gewohnt sicheren Spiel und mussten die Spielstärke der Allgäuer anerkennen. Im letzen Spiel des Tages, dem 3. Herreneinzel sah eigentlich alles nach einem Erfolg für Julian aus. Doch leider verlor er nach gutem erstem Satz völlig den Faden. In den Sätzen zwei und drei spielte sein Gegenüber all seine Routine aus und sorgte so für den 5:3 Erfolg der Gäste.

Nach fünf Spieltagen der Rückrunde ist von der erhofften Aufholjagt nicht viel übrig geblieben. Statt den anvisierten drei Siegen gegen die direkten Konkurrenten um den Ligaverbleib, konnten insgesamt bisher nur fünf Punkte errungen werden. Knackpunkt war vor allem, dass die engen Dreisatzspiele (fast) ausnahmslos den Gegnern überlassen wurden. Nun hat das Team vor dem abschließenden Spieltag in Aichach lediglich noch theoretische Chancen die Rote Laterne abzugeben oder gar den Klassenerhalt zu erreichen. Aber alle Theorie ist grau! Auch am letzten Spieltag werden wir wieder versuchen unser Bestes zu geben und die Saison unabhängig vom letztendlichen Tabellenplatz positiv abzuschließen.