Augschburger Open werden zum Mitternachtsturnier

11. Juni 2017 - Stefan Müller

Sonntag, 11.6.2017, 2:47 Uhr, während auf den Feldern noch das letzte Spiel des "Tages" läuft, verlassen die letzten müden Krieger des TVA schleichend die Halle der TSG in Augsburg-Lechhausen. "Boah, was hast du für Augenringe!?" schallt Tamaras Stimme leise durch die Flure und fasst damit den Turniertag der Augsburger Open 2017 treffend zusammen.

Es war ein kräftezehrender Tag. Knapp 140 Spieler plus Besucher drängten sich bei bestem Sommerwetter durch die schmalen Gänge der Zuschauerränge. Nach inoffiziellen Angaben fanden weit über 300 Spiele á durchschnittlich 27 Minuten auf gerade mal acht Feldern statt.
"Die meisten Meldungen kamen erst am Freitag rein. Da wurde uns klar, dass der Zeitplan deutlich gesprengt werden würde.", sagte Turnierleiter Kim Mayer gegen 2 Uhr nachts.

So begann Katja mit ihrer dritten Disziplin, dem Einzel, das für 15 Uhr angesetzt war, erst um 22:45 Uhr. Doch trotz schwindender Kräfte erspielte sie sich in der Standard-Klasse mit großem Kampf einen beeindruckenden 3. Platz.
Noch besser lief es für Tamara, die sich lediglich einmal in der Gruppe wie auch im Finale ihrer Dauerrivalin Iryna Pietsch geschlagen geben musste und damit zum dritten mal an diesem Tag Silber erreichte. Mit Katja gewann sie vorab im Damendoppel der Standard-Klasse ebenfalls Platz zwei, wie auch bereits am Vormittag im Mixed mit Stefan in der Premium-Klasse. Dort unterlagen die beiden einzig den späteren Turniersiegern aus der Regionalliga, Verena Beil und Robin Fiedler, dem dreifachen Turniersieger und damit besten Spieler in der Halle.

Stefan, der mit Julian im Herrendoppel Premium nur knapp an den Medaillenrängen vorbeischrammte, setzte sich im Herreneinzel Premium überraschend in der Gruppenphase mit Siegen gegen Bayernligaspieler Kim Mayer sowie gegen Regionalligisten Florian Grosschadl durch. Im Viertelfinale traf er dann auf seinen Doppelpartner Julian, der ironischer Weise wegen verletzungsbedingter Ausfälle ohne einen einzigen Sieg die Gruppenphase überstand. Die beiden gaben alles, was nach Mitternacht und einer bereits zweistelligen Anzahl an Spielen jedoch nicht mehr viel war. Am Ende setzte sich Julian knapp in drei Sätzen durch und bestätigte damit seine gute Form.
Im Halbfinale sowie im Spiel um den dritten Platz musste dann aber auch er den Anstrengungen des Tages Tribut zollen und erreichte "nur" den hervorragenden vierten Platz.

Ebenfalls mit von der Partie war Michael, der jedoch mit einer Verletzung am Handgelenk selten seine volle Leistung abrufen konnte und trotz großem Einsatz die Medaillenränge verfehlte.
Marcus, Mario und Tatyana zeigten derweil in der Freizeitklasse ihren Kontrahenten wo der Hammer hängt. Marcus und Mario erreichten im Doppel das Halbfinale und Tatyana überraschte mit ihren zugelosten Spielpartnern das ganze Feld. Sie gewann gleich mehrere Medaillen, im Doppel holte sie sogar Gold.

Wir bedanken uns bei den Ausrichtern der TSG Augsburg für ein unplanmäßig langes, aber dennoch gelungenes Turnier und freuen uns auf nächstes Jahr.