Bayernliga, wir kommen!

24. Mai 2017 - Diana Urmersbach

Etwas fassungslos stand das Team um Mannschaftsführer David Urmersbach am Samstag, 20.05.17 gegen 18:10, in der Sporthalle Haunstetten. Nach dem 4:4 Unentschieden gegen die Bundesligareserve aus Freystadt stand fest: Unsere Erste spielt nächste Saison in der Bayernliga Süd.

Aber der Reihe nach. Nach einer schweren Saison mit viel Verletzungspech in einer überaus ausgeglichenen Liga konnte unsere Erste bereits Anfang April die Meisterschaft in der Bezirksoberliga Schwaben feiern, die zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Bayernliga berechtigt. Unter dem Motto: „Wir haben keine Chance, aber die nutzen wir", wurden "alte" Hasen aktiviert, um das Fehlen von Fathin, unserer langjährigen Nummer 1, der bereits im April zurück in seine Heimat nach Indonesien gezogen ist, zu kompensieren.
Als krasser Außenseiter stellte sich dann unsere Erste den Meistern aus Oberbayern (TuS Geretsried 2) und aus Niederbayern-Oberpfalz (TSV 1906 Freystadt 2). In der eigens angemieteten Halle in Haunstetten trat unsere Erste im ersten Spiel gegen den TuS Geretsried 2 an, die zuvor bereits Freystadt überraschend deutlich mit 7:1 bezwingen konnten.

Hochmotiviert, aber auch sichtlich nervös, wurde mit dem ersten Herrendoppel und dem Damendoppel begonnen. Während unsere Damen, Giulia und Muriel, souverän gewannen, musste unser erstes Doppel leider ebenso deutlich nach hartem Kampf das Feld als Verlierer verlassen.
Als wahre Zitterpartien erwiesen sich die nächsten Spiele. Sowohl unser zweites Herrendoppel als auch Muriel im Dameneinzel kämpften aufopferungsvoll, bevor sie sich jeweils im dritten Satz knapp geschlagen gegeben mussten.
Angespornt von der Topvorstellung der Teamkameraden legte Stefan im ersten Herreneinzel fulminant los und konnte den ersten Durchgang auch für sich entscheiden. In den folgenden Sätzen musste er dann dem hohen Tempo Tribut zollen und konnte nicht mehr an die in Satz Eins gezeigte Leistung anknüpfen. Somit ging ein weiteres Dreisatz Match an die Oberbayern. Im zweiten und dritten Einzel versuchten Julian und Michi alles. Jedoch mussten sie die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Und auch das Mixed fand nie ins Spiel, sodass auch hier die Geretsrieder am Ende als Sieger vom Platz gingen.
Diese durften dann mit Ihren zahlreich mitgereisten Fans, die die Sporthalle im wahrsten Sinne mit Pauken und Trompeten zum Beben brachten, den Aufstieg in die Bayernliga Süd schon feiern.

Jetzt hing alles von der entscheidenden Partie gegen Freystadt, mit der ehemaligen TVA’lerin Steffi, ab. Hier hatten wir nun einen ganz kleinen Vorteil, da wir gegen Geretsried bei gleichem Spielergebnis einen Satz mehr gewinnen konnten.
Gestartet wurde wieder mit dem ersten Herrendoppel und dem Damendoppel. Ähnlich wie in der Partie gegen Geretsried dominierten unsere Ladies Katja und Giulia nach Belieben und gewannen Satz eins deutlich. Leider verletzte sich eine der Gegnerinnen so stark, dass Satz zwei kampflos an uns ging.
Unsere Herren waren im ersten Doppel trotz großen läuferischen Einsatzes und Kampfgeistes chancenlos. Nun ging es mit dem zweiten Doppel weiter. Hier zeigten unsere beiden Linkshänder David und Julian Morael und fighteten sich von Ballwechsel zu Ballwechsel ins Spiel, um am jeweiligen Satzende mit einer gewissen Coolness das Spiel für den TVA zu gewinnen. Erstmals führte unsere Erste mit 2:1.

Als nächstes ging Muriel gegen Steffi im Einzel ins Rennen. Nach nervösem Start setzte sie ein ums andere Mal ihre Kontrahentin so unter Druck, sodass diese zu Fehlern gezwungen wurde und konnte den ersten Satz für sich entscheiden. Der zweite Satz verlief ähnlich jedoch konnte auch hier am Ende Muriel nervenstark das Spiel für sich/uns entscheiden. 3:1 Führung! In den nun folgenden ersten beiden Herreneinzeln standen Stefan und Julian dann auf verlorenem Posten. Hier machten sich die krankheitsbedingten Trainingsrückstände stark bemerkbar. Für Stefan, der den Verein im Herbst berufsbedingt verlassen muss, war es das letzte Meisterschaftsspiel für den TVA.
Im dritten Herreneinzel durfte sich Youngster Niclas versuchen. Der 14-jährige spielte gegen seinen älteren Gegner groß auf und konnte immer wieder mit tollen Ballwechseln überzeugen. Leider sollte es noch nicht zu einem Satzgewinn reichen.

Zwischenstand: 3:4! Es musste also das abschließende Mixed von Muriel und David über den Aufstieg entscheiden. Da bis dahin alle Spiele in zwei Sätzen für die eine oder andere Mannschaften errungen wurden, war die Ausgangslage vor Spielbeginn für uns klar:

2-Satzsieg = Bayernliga
3-Satzsieg = Punktezählen mit wahrscheinlich besserem Ausgang für den Gast
Niederlage = kein Aufstieg

Muriel und David gingen hoch konzentriert ins Spiel und zeigten bereits im ersten Satz großes Badminton. Nachdem sich Mitte des zweiten Satzes bereits erste Resignation bei den Gegnern breit machte, hieß es konzentriert bleiben und den Sieg nach Hause spielen. Und tatsächlich: Gegen 18:10 Uhr fiel der 21te Punkt zum 21:9 und 21:10, der gleichbedeutend mit dem Aufstieg war.
Nach kurzer Fassungslosigkeit breiteten sich langsam Freude und Stolz über das Erreichte in der Halle aus.

Der Aufstieg in die Bayernliga stellt den bisher größten Mannschaftserfolg der Senioren des TVA dar. Nun gilt es, sich auf das Abenteuer Bayernliga vorzubereiten und fleißig zu trainieren.