Dabei sein ist alles in NRW

02. Mai 2017 - Stefan Müller

Augschburg, 28. April. Es war ein regnerischer Freitag im Freistaat. Sechs sonnendurstige TVA'ler machten sich auf große Reise, um dem tristen Aprilwetter zu entfliehen. Unser Ziel war das nordrhein-westfälische, beinahe niederländische, Viersen (zufällig die Heimat des Autors).
Im vereinseigenen Rennbus war das Domizil nahe der Sporthalle bereits um 1 Uhr nachts erreicht. Vor lauter Aufregung aufgrund dessen, was da bläute, kehrte gewiss erst zu späterer Stunde Ruhe ein.

Am Samstagmorgen weckte uns die Sonne. Voller Tatendrang eilten wir in die Sporthalle an der Löh. Es war das Wochenende der 9. Offenen Viersener Stadtmeisterschaften. Mit über hundert weiteren Athleten kämpften wir um den Stadtmeister-Titel im Mixed. Am Start waren neben Muriel, Giulia, Katja, Tamara, Michael und Stefan auch der Ex-TVA'ler Jeroen, der uns erst letztes Jahr in Richtung Köln verlassen musste sowie Toni aus dem Viersener Nachbarverein DJK VfL Willich und der Ur-Viersener Karsten, der extra aus Dortmund anreiste.
Die wild durchgemischten Paarungen konnten trotz guter Leistungen in dem stark besetzten Feld leider nur selten im Ergebnis für Überraschungen sorgen. Einzig Muriel konnte mit ihrem bis dato unbekannten Parter Toni den dritten Platz erlangen.
Frust machte sich dennoch nicht breit. Stattdessen wurden bis(s) zum Morgengrauen bei der berühmt-berüchtigten Players-Party neue Freundschaften mit den Gastgebern aus Viersen geschlossen.

Nach einem kurzen Power-Nap ging das Turnier am Sonntag in die zweite Runde. Erneut mussten wir trotz enger Matches den hochkarätigen Gegnern am Ende Tribut zollen.
Dennoch bleibt die Erinnerung an ein gelungenes und vor allem spaßiges Wochenende im tiefen Westen der Bundesrepublik.

Wir bedanken uns bei den Ausrichtern für ein gelungenes Event und freuen uns aufs nächste Jahr.